Einstellungen zur Datenübertragung Sharp

Befehle und Einstellungen zur Datenübertragung am Sharp:
COM$ Liefert einen String mit den eingestellten Werten, die über SETCOM vereinbart wurden.
COMn ON/OFF/STOP Erlaubt oder verbietet Interrupts, die über das Interface angefordert werden.
INIT Legt die Größe des Empfangspuffers fest.
INSTAT Liefert die Werte der Steuersignale.
ON COMn GOSUB Verzweigt in eine Interrupt-Routine, sofern
auf der Telefon-Leitung eine entsprechende
Anforderung anliegt.
OUTSTAT Setzt die Pegel der Steuersignale gezielt auf
"high" oder "low".

PCONSOLE
Definiert die Zeilenlänge und den EOL-Code.
PHONE ON/OFF/STOP Erlaubt oder verbietet Interrupts, die von der Telefon-Leitung angefordert werden.
PZONE Setzt die Druck-Zone für Ausgaben mit dem
LPRINT-Befehl.
RCVSTAT Setzt das Empfangsprotokoll sowie die Warte
zeit (timeout).
SETCOM Spezifiziert das RS-232C-Interface für eine
Ein- oder Ausgabe.
SNDBRK Sendet Unterbrechungs-Codes, um den Daten
transfer zu stoppen.
SNDSTAT Setzt das Sendeprotokoll und die Wartezeit (timeout).


Direkte Einstellungen zur seriellen Datenübertragung per RS-232C ( COM1: ) im RUN Modus Xon/Xoff Protokoll:

Dem PC-1600 sollte bei Datenübertragungen ein Puffer im RAM reseviert werden. Mit ...

INIT "COM1:",2048 ( Enter Taste drücken ).

Mit der Zahl 2048 werden vom Arbeitsspeicher 2048 Bytes abgezogen. Es kann auch jeder andere wert von 1 bis gesammtem Arbeitsspeicher-1 eingegeben werden. Der Wert erweist sich in der Praxis als bester.

dann,

SETCOM "COM1:", 9600 , 8 , N , 1, X , N ( Enter Taste drücken ).

Statt der Baudzahl 9600 kann auch noch bei guter Verbindung ( abgeschirmtes orginales Datenübertragungskabel ) 19200 oder 38400 eingegeben werden. Bei schlechter Verbindung 300, 600, 1200 , 2400 oder 4800.

Das Terminalprogramm am PC muß die gleichen Einstellungen besitzen:
Baudrate: 9600 ( Oder höher je nach Kabel )
Parität: keine
Datenbits: 8
Stopbits: 1
Handshake: Xon/Xoff

dann,

PCONSOLE "COM1:",255,2 ( Enter Taste drücken ).

Die Zahl 2 gibt die die Art des Zeilenendes an. 0=CR (&0D) , 1=LF (&0A) , 2=CR+LF (&0D+&0A).

Das Terminalprogramm am PC muß die gleichen Einstellungen besitzen:
Zeilen enden mit: CR+LF
Verzögerung pro Zeichen 1/60 2
Verzögerung pro Zeile 1/60 0

dann,

mit dem Befehl

LOAD "COM1:" (Enter Taste drücken ).

wird das Basicprogramm dann in den Arbeitsspeicher geladen und kann dann mit RUN gestartet werden. Alternativ kann auch mit

COPY "COM1:" TO "S2:name.BAS"

oder

SAVE "COM1:",A

das Programm , in diesem Fall auf Ramdisk2,  oder S1 oder X direkt kopiert werden. Die Befehle LOAD und COPY müßen aber zuerst am PC-1600 eingegeben und mit ENTER bestätigt werden. Erst dann darf am PC die Datei gesendet werden.



HOME