Plotter CE-150 am PC-1600 betreiben
Der PC-1600 kann ja an dem aIten Plotter CE-150 betrieben werden aber nur wenn der PC-1600 im PC-1500-Modus (MODE 1) betrieben wird. Wird er im PC-1600-Modus (MODE 0) etrieben, dann kommt es bei der Druckerausgabe zu einer Fehlerausgabe, da die LPRINT -Befehle nur für den CE-1600P gelten.
Es ist auch nicht möglich während des Programm ablaufes von MODE 0 auf MODE 1 zu wechseln. Um die großen Möglichkeiten des 1600ers aber auch am CE 150 ausnutzen zu können, kann man die Umschaltung Über einen Trick bewerkstelligen.
Der 1600er bietet nähmlich die Möglichkeit mittels des Befehles KBUFF$ einen String in dem Tastaturspeicher abzulegen, der dann abgearbeitet wird. als ob man ihn über die Tastatur eingegeben hätte.
Am Beispiel sieht dies so aus:

 
10 10 - 30 Programmablauf im 1600er Modus
20  
30  
40 KBUFF$+"MODE l"+CHR$13+"GOTO 60"+CHR$13 40 Tastaturpuffer wird gefüllt CHR$13 ist das Zeichen für ENTER
50 END
50 Hier hält das Programm an, und arbeitet dann
den Inhalt des TastaturFuffers ab. In diesem
Fall: MODE 1 ENTER GOTO 60 ENTER
60 LPRINT "Test" 60 Der Text wird gedruckt.
70 KBUFF$+"MODE 0"+CHR$13+"GOTO 90"+CHR$13 70 Der TastaturPuffer wird wieder gefüllt, um zu-
rückzuschalten.
80 END 80 An dieser Stelle erfolgt die Rückschaltung
90 90 Normaler Ablauf wieder im 1600er Modus

 
Da doch ein Mehraufwand entsteht, sollte man sich überlegen, ob die Druckerausgabe nicht so organisiert werden kann daß nicht ständig zwischendurch Daten ausgedruckt werden, sondern man erst einmal samm elt. und dann ausgibt. Dies würde den Aufwand senken, da nicht ständig hin und her geschaltet werden muß .

HOME